Mario Ohoven ist die Stimme des Mittelstands

Mario Ohoven vertritt als Präsident des Bundesverbands mittelständischer Wirtschaft (kurz BVMW) die Interessen seiner Mitglieder und steht mit ganzer Überzeugung hinter dem Grundgedanken, dass gemeinsam mehr erreicht werden kann. Kritisch und mutig blickt er in die Zukunft verliert dabei nie aus den Augen, dass Vernetzung und ganzheitliches Denken wichtig sind. Hierfür steht Mario Ohoven als Stimme des Mittelstands.

Zu den wichtigen Themen der mittelständischen Unternehmen gibt er seine Meinungen kund und schreckt auch nicht vor Kritik an der Politik und ihren Entscheidungen zurück. Bei Themen wie die Umstellung der Rundfunkgebühren oder den Steuerentscheidungen der Regierung oder den steigenden Energiekosten vertritt der die Interessen der Mitglieder des Verbandes und macht lautstark kund wenn etwas nicht im Sinne der Unternehmen läuft.

Seit über zwanzig Jahren steht er an der Spitze des BVMW und seit 2002 auch an der Spitze des europäischen Dachverbunds nationaler Mittelstandsvereinigungen (CEA-PME) in Brüssel.

Die Unternehmensgruppe von Mario Ohoven gehörte über 20 Jahre zu den Marktführern auf dem Gebiet Vermögensanlagen. Das Volumen der Investitionsvorhaben beträgt über drei Milliarden Euro. Mario Ohoven ist ein gefragter Berater, wenn es um Investitionen geht und er teilt sein Wissen gerne. Auch auf Veranstaltungen ist er ein gern gesehener Gast und Redner.