Europa

Sorgenkind Europa

Die finanziellen Krisen der EU sind noch immer ungelöst. In den inzwischen allseits bekannten Problemländern ist keine Besserung in Sicht. Griechenland spart, aber an der falschen Stelle. Es investiert nicht mehr in seine Wirtschaft. Dadurch büßt das Land mehr und mehr an Wettbewerbsfähigkeit ein, was die Abwärtsspirale nur noch verschärft. Gleichzeitig ist die Konsumquote Griechenlands sehr hoch und übertrifft das verfügbare Einkommen; es werden also immer neue Schulden im Ausland aufgenommen, um den Lebensstandard künstlich halten zu können.

Ein ähnlicher Trend zeichnet sich auch in Italien und Portugal ab. Die Schulden dieser Länder steigen weiter und weiter, während die wirkungsvollen Gegenmaßnahmen weiterhin auf sich warten lassen. Die sinkende Kreditfähigkeit der drei größten Sorgenkinder der EU ist nur eine logische Folge der Entwicklung, die besonders die Griechen hart trifft. In keinem anderen Land Europas nimmt die Kreditfähigkeit so schnell ab.

Doch inzwischen ist nicht nur der Süden Europas betroffen. Auch die Kreditfähigkeit Finnlands und Belgiens gerät ins Wanken. Grund ist die Wirtschaftslage in beiden Ländern, die vermehrt rote Zahlen schreibt. Diese Entwicklung ist alarmierend, denn besonders Finnland galt bislang als eines der stabilsten EU-Länder.

Leider scheint die Europäische Zentralbank die falschen Anreize zu setzen. Die umfangreichen Hilfspakete für Griechenland haben das Gegenteil bewirkt. Angestrebte Veränderungen wurden nicht umgesetzt und ohne drohende Konsequenzen stehen die Verantwortlichen auch nicht unter dem Druck, ihr Land schnell wieder auf die eigenen Beine zu stellen. Im Moment existiert Griechenland auf Kosten der EU und wäre ohne sie kaum lebensfähig.

Die Unterstützungspakete in ihrer aktuellen Form könnten eine wahre Welle in Europa lostreten. Sie bewirken keine dauerhaften Reformen, sondern scheinen die betroffenen Staaten für ihre Unkooperativität sogar zu belohnen. Es ist bereits ein weiteres Hilfspaket in der Planung, dieses Mal ohne vorgegebene Ziele. Dieses Geld wird – wie bei den anderen Paketen auch – zu einem nicht unerheblichen Teil von deutschen Steuergeldern abgedeckt werden.