Schlagwort-Archiv: Politik

Dobrindts schneller Wurf wird zum Bumerang

Im Koalitionsvertrag zwischen CDU/CSU und SPD wurde festgelegt, die Bundesmittel für Verkehrsinfrastruktur zu erhöhen. Dazu soll die LKW-Maut auf alle Bundesstraßen ausgeweitet und unter Berücksichtigung von Tonnage, Netz und externe Kosten weiterentwickelt werden.

Für den Erhalt und den Ausbau des Autobahnnetzes sollen nicht in Deutschland zugelassene PKW einen angemessenen Beitrag zahlen, wobei kein Fahrzeughalter in Deutschland stärker als heute belastet werden soll. Weiterlesen

Spiel mit dem Feuer

Spiel mit dem Feuer

Die Weltwirtschaft ist in Gefahr!

Wirtschaftsexperten, die die Weltwirtschaft und einzelne Volkswirtschaften beobachten, sehen Anzeichen dafür, dass eine große ökonomische Krise droht. Die Fachleute – z.B. die Ökonomen der Bank of England – befürchten, die Weltwirtschaft könne sogar größeren Schaden nehmen als durch die Immobilienkrise, die im Jahr 2008 die USA erschütterte. Die Ursachen der neuen Wirtschaftskrise liegen nach Meinung der Experten bei drei verschiedenen Akteuren, nämlich den Finanzinstituten, den nationalen Notenbanken und den Regierungen der Industriestaaten.

Die Finanzinstitute – also die unabhängigen, nicht von Regierungen gelenkten Banken – gehen mit ihren Investitionen zu sorglos um. Sie stecken große Summen in hochspekulative Finanztransaktionen, indem sie z.B. Derivate kaufen. Derivate sind Finanzprodukte, denen nicht unbedingt materielle Werte zugrunde liegen müssen (wie etwa den Aktien), die daher hoch spekulativ sind und große Verluste verursachen können. Weiterlesen

Europa

Sorgenkind Europa

Die finanziellen Krisen der EU sind noch immer ungelöst. In den inzwischen allseits bekannten Problemländern ist keine Besserung in Sicht. Griechenland spart, aber an der falschen Stelle. Es investiert nicht mehr in seine Wirtschaft. Dadurch büßt das Land mehr und mehr an Wettbewerbsfähigkeit ein, was die Abwärtsspirale nur noch verschärft. Gleichzeitig ist die Konsumquote Griechenlands sehr hoch und übertrifft das verfügbare Einkommen; es werden also immer neue Schulden im Ausland aufgenommen, um den Lebensstandard künstlich halten zu können. Weiterlesen

Rentenalter

Rente mit 69

Mario Ohoven, Präsident des Bundesverbands Mittelständische Wirtschaft und somit Repräsentant von 275.000 Unternehmen, hat sich in einem BZ-Interview kritisch gegenüber der Arbeit der Regierungskoalition geäußert. Es müssten ihren Worten auch entsprechende Taten folgen. Weiterlesen